Das Forum Aktion Zukunft Lernen (2008 bis 2011)

Das "Forum Aktion Zukunft Lernen" wurde 2008 von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen zur Unterstützung der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005-2014) eingerichtet. Das Forum war mit einer Geschäftsstelle bei der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen angesiedelt und hat bürgerschaftliches Engagement im Bereich BNE gestärkt: Rund 50 Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Institutionen, Organisationen und gesellschaftlicher Gruppen diskutierten Fragen der Bildungsarbeit und erarbeiteten gemeinsam mit der Landesregierung Initiativen und Projekte in Kooperation mit anderen schulischen und außerschulischen Akteurinnen und Akteuren.

Es wurden Projektgruppen zu den Themen Wirtschaftskompetenz, Medienkompetenz, Gesundheitskompetenz, Interkulturelle Kompetenz, Globales Lernen, Naturschutz- und Umweltbildung gebildet, um BNE in diesen Bereichen stärker zu verankern. 2009 hat das Forum sein Selbstverständnis in Form eines Initiates file downloadEckpunktepapiers und 2011 eine Zwischenbilanz zu BNE in NRW veröffentlicht.

Auf Grundlage einer Kooperationsvereinbarung steuerte eine Koordinierungsgruppe die Arbeit des Forums. Diese bestand aus Vertreterinnen und Vertretern des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (Opens external link in new windowMKULNV), des Ministeriums für Schule und Weiterbildung (Opens external link in new windowMSW) und der Opens external link in new windowStaatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen sowie der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen (Opens external link in new windowSUE) und zwei Vertreterinnen und Vertretern nicht-staatlicher Organisationen (Initiates file downloadSchaubild zur Struktur des "Forums Aktion Zukunft Lernen").

2011 wurde die Geschäftsstelle aufgelöst und 2012 die neue Agentur "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BnE-Agentur) im Ministerium für Klima, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV) ins Leben gerufen.

Die BnE-Agentur (2012 bis 2015)

Im Februar 2012 hat die Landesregierung beschlossen, eine landesweite Bildungsstrategie für nachhaltige Entwicklung zu erarbeiten. Die Strategie soll zu einer breiten und tiefen Verankerung von BNE in allen Bereichen des Bildungswesens in NRW führen. Zur Erarbeitung eines Strategieentwurfs hat die Landesregierung im Jahr 2012 die Agentur "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BnE-Agentur) aufgestellt.

Die Agentur wurde als Kooperationsprojekt zwischen dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (Opens external link in new windowMKULNV), dem Ministerium für Schule und Weiterbildung (Opens external link in new windowMSW) und der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien (Opens external link in new windowMBEM) des Landes Nordrhein-Westfalen sowie der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen (Opens external link in new windowSUE) konzipiert.

Neben der Strategieerstellung wurde die BnE-Agentur mit der fachlichen Begleitung und Umsetzung von fünf Opens internal link in current windowBNE-Leitprojekten beauftragt, die die strategische Entwicklung flankiert haben:

  • Ausbau und Weiterentwicklung der Kampagne "Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit"
  • Positionierung der Verbraucherinnen- und Verbraucherbildung im schulischen Unterricht
  • Verstärkung und Profilierung von Klimaschutz als Bildungsziel
  • Qualitätsentwicklung sowie Absicherung der Struktur in der außerschulischen (Umwelt-) Bildung in Verbindung mit der Einführung einer BNE-Zertifizierung auf freiwilliger Basis für außerschulische (Umwelt-) Bildungseinrichtungen
  • Flankierung der neuen Eine-Welt-Strategie der Landesregierung durch BNE-Bildungsansätze im Bereich des globalen und interkulturellen Lernens

2015 wurde die Geschäftsstelle aufgelöst und soll in 2016 sukzessive in die Fach- und Koordinierungsstelle "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (Opens internal link in current windowBNE-Agentur NRW) mit Sitz in der Natur- und Umweltschutz-Akademie des Landes NRW (NUA) in Recklinghausen überführt werden.