Landesnetzwerk "Bildung für nachhaltige Entwicklung NRW" im Aufbau - Start eines neuen Förderprogramms für Umweltbildungseinrichtungen

Die nordrhein-westfälische Landesregierung will das handlungsorientierte Lernen für den verantwortlichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen stärken. Mit einem neuen Förderprogramm unterstützt das NRW-Umweltministerium deshalb den Aufbau eines landesweiten Netzwerks außerschulischer Einrichtungen im Bereich der Umweltbildung. Regional bedeutsame Umweltbildungseinrichtungen können sich mit ihren Projektvorhaben zu Bildungs- und Vernetzungsmaßnahmen bewerben.

Mit einem neuen Förderprogramm verstärkt das NRW-Umweltministerium seine Aktivitäten im Bereich der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Durch die Bereitstellung von Fördermitteln ab 2016 soll in den nächsten Jahren schrittweise ein landesweites Netzwerk außerschulischer Lernorte der Umweltbildung aufgebaut werden. Regional bedeutsame Umweltbildungseinrichtungen, die als Regionalzentren im Landesnetzwerk mitarbeiten wollen und ihre Bildungsarbeit im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung gestalten, können sich mit einem Projektvorhaben zu Bildungs- und Vernetzungsmaßnahmen bewerben. Die beteiligten Umweltbildungseinrichtungen arbeiten künftig in einem landesweiten Verbund zusammen. Die Opens internal link in current windowBNE-Agentur NRW in der Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA) übernimmt die Koordinierung der Zusammenarbeit.

Das Förderprogramm fußt auf dem Opens external link in new windowFachkonzept zum "Landesnetzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung NRW". Es beschreibt die mit dem Aufbau des Landesnetzwerks verfolgte Zielrichtung, die strukturelle Ausgestaltung des Netzes sowie die wesentlichen Aufgaben der Regionalzentren. Das Fachkonzept gibt Auskunft über die an die Förderung von Bildungs- und Vernetzungsaktivitäten der Regionalzentren geknüpften fachlichen Erwartungen. Es dient Antragstellenden somit auch als Orientierungshilfe und unterstützt inhaltlich bei der Antragsstellung.


Das Förderprogramm ist Teil der Umsetzung der Opens internal link in current window"Landesstrategie Bildung für nachhaltige Entwicklung – Zukunft Lernen NRW (2016-2020)", die das Kabinett im Januar 2016 verabschiedet hat. Die Strategie verfolgt unter anderem das Ziel, die Förderstrukturen des Landes zugunsten der Angebote einer Bildung für nachhaltige Entwicklung zu verbessern. Dies gilt auch für den Bereich der außerschulischen Umweltbildung.

Umweltbildungseinrichtungen bieten didaktisch gestaltete "Bildungs(frei)räume" für Zielgruppen jeden Alters. Sie ermöglichen Naturerfahrungen und handlungsorientiertes Lernen für den verantwortlichen Umgang mit der Umwelt. Bildung für nachhaltige Entwicklung ergänzt und erweitert hierbei die klassische Umweltbildung. Mit ihr werden Menschen in die Lage versetzt, Wissen über Nachhaltigkeit praktisch anzuwenden und Auswirkungen von Entscheidungen auf künftige Generationen sowie auf das Leben vor Ort und global einzuschätzen. Ziel ist die Beschäftigung mit alltags- und zukunftsrelevanten Themen und die gemeinsame Entwicklung und kreative Umsetzung nachhaltiger Ideen, um die Gesellschaft aktiv mitzugestalten.

Die Einrichtungen unterstützen die formale Bildung und kooperieren zum Beispiel mit Kindertagesstätten, Schulen, Hochschulen und Weiterbildungseinrichtungen. Sie sind damit wichtige Partner zur Umsetzung der Bildung für nachhaltige Entwicklung in allen Bildungsbereichen.

Die bereitstehenden Landesmittel werden als projektbezogene Zuwendung nach den "Opens external link in new windowFörderrichtlinien BNE-/Umweltbildungseinrichtungen NRW – FöBNE" gewährt.

Fragen zum Förderprgamm, z. B.:

  • Wer ist antragsberechtigt?
  • Was wird gefördert?
  • Was ist bei der ersten Antragstellung zu beachten?
  • Wo ist die Förderung zu beantragen?
  • Welche Fristen sind zu beachten?
  • Wer gibt Auskunft bei fachlich-inhaltlichen Fragen zum neuen Förderprogramm?
  • Wer gibt Auskunft bei zuwendungsrechtlichen Fragen?

beantwortet das NRW-Umweltministerium unter diesem Opens external link in new windowLink.