Leitprojekt Qualitätsentwicklung

NRW ist im außerschulischen Bereich gekennzeichnet von einer Vielzahl unterschiedlich getragener und strukturierter Bildungseinrichtungen und Bildungspartnerinnen und -partner. Das Konzept des Modellvorhabens 2014–2016 orientiert sich an den in anderen Bundesländern bereits praktizierten Qualitätsentwicklungsprozessen, die ebenfalls auf einer freiwilligen Zertifizierung mit Verleihung eines BNE-Zertifikats beruhen.

1. Projektbeschreibung

Die Einführung eines freiwilligen Zertifizierungsverfahrens in NRW wird zunächst mit einigen ausgewählten Bildungsanbieterinnen und -anbietern modellhaft erprobt, die am Ende mit dem Zertifikat "Partner Bildung für nachhaltige Entwicklung" bzw. "Einrichtung Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet werden. Mit der Zertifizierung wird eine qualitative Weiterentwicklung der Einrichtungen und ihrer Angebote im Sinne einer BNE bezweckt sowie eine Profilierung bzw. Aufwertung außerschulischer Bildungsanbieterinnen und -anbieter unter einem gemeinsamen Label. Nach Auswertung des Modellvorhabens im Jahr 2016 ist geplant (ggf. nach Modifizierungen) die Zertifizierung als allgemeines Angebot für weitere interessierte Bildungsanbieterinnen und -anbieter landesweit zu öffnen.

2. ProjektzieleBroschüre Bildung für nachhaltige Entwicklung (Foto: NUA NRW)

  • Unterstützung der Bildungsanbieterinnen und -anbieter bei der Qualitätsentwicklung ihrer Bildungsangebote im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Motivation und Begleitung von Bildungsanbieterinnen und -anbietern für und bei einer Zertifizierung
  • Zusammenschluss von Bildungsanbieterinnen und -anbietern unter einem öffentlichkeitswirksamen Label
  • Anschlussfähigkeit an bestehende allgemeine Zertifizierungssysteme in der Weiterbildung
  • Förderung der Zusammenarbeit von außerschulischen Bildungsanbieterinnen und -anbietern mit Schulen bzw. stärkere Nutzung außerschulischer Angebote für die schulische BNE-Arbeit; Stärkung von Vernetzung und Kooperation der außerschulischen Anbieterinnen und Anbieter untereinander
  • Schärfung des Profils der Bildungsanbieterinnen und -anbieter

3. Projektaufbau und -durchführung

Das Modellvorhaben wird im Auftrag des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV) von der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) durchgeführt, wo auch die Zertifizierungsstelle angesiedelt ist.

Die Zertifizierungsstelle übernimmt als Geschäftsstelle die Gesamtkoordinierung, plant und organisiert die Weiterbildungen für die teilnehmenden Modelleinrichtungen und Modellpartnerinnen und -partner, unterstützt den Fachbeirat und ist darüber hinaus Teil des Begutachtungsteams.

Neben der Zertifizierungsstelle wurde ein Fachbeirat - bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV), der BnE-Agentur NRW, der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA), des Landesbetriebes Wald und Holz (LWH), der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW (SUE) sowie weiteren Akteurinnen und Akteuren aus Umwelt- und Eine-Welt-Arbeit, des Gütesiegelverbunds Weiterbildung e. V. u. a. - eingerichtet. Ausgewählte und geschulte Mitglieder des Fachbeirats stellen die Begutachtungsteams, die anhand von Qualitätskriterien die Prüfung der Modelleinrichtungen vor Ort durchführen und die Ergebnisse in einem Bericht für den Fachbeirat als Entscheidungsgremium zusammenstellen.

4. Ergebnisse und Perspektiven

Die Modellphase 1. Teil unter der Beteiligung von sechs Modelleinrichtungen und zwei -partnerinnen verläuft planmäßig im anvisierten Zeitrahmen. Bisher erzielte Ergebnisse sind:

  • Auftaktveranstaltung am 11.11.2014 mit ausgewählten Modelleinrichtungen und -partnerinnen
  • I. und II. Quartal 2015: Fortbildungsveranstaltungen für die Modelleinrichtungen zur Zertifizierung und Qualitätsverbesserung sowie Workshop für den Fachbeirat und die Begutachtungsteams zum Zertifizierungsprozedere, Erstellung einer Broschüre zur Öffentlichkeitsarbeit
  • II. und III. Quartal 2015: Durchführung des modellhaften Zertifizierungsverfahrens mit abschließender Beiratssitzung mit Entscheidung

Weitere Meilensteine sind geplant:

  • III. Quartal 2015: Öffentlichkeitsarbeit
  • 22. Oktober 2015: Auszeichnungsfeier der ersten Modelleinrichtungen sowie Auftakt der Modellphase 2. Teil mit weiteren Bildungsanbieterinnen und -anbietern (geplant bis Mai 2016)
  • ab III. Quartal 2015: Evaluation des Modell-Zertifizierungsprozesses in Hinblick auf die gesetzten Qualitätsanforderungen und Praktikabilität der Umsetzung für Einrichtungen und Partnerinnen und Partner. Es gilt die vorab gesetzten Ansprüche zu überprüfen und ggf. zu modifizieren.

Auf der Grundlage der Ergebnisse des Leitprojektes soll das Angebot einer BNE-Zertifizierung landesweit und auf Dauer eingeführt werden. Der Fachbeirat wird hinsichtlich weiterer Überlegungen, beispielsweise zur Re-Zertifizierung, beratend hinzugezogen.

Ansprechpartnerin für die BNE-Zertifizierung NRW in der BNE-Agentur NRW ist Opens window for sending emailGisela Lamkowsky. Weitere Informationen finden Sie auf der zugehörigen Internetseite der Opens external link in new windowBNE-Zertifizierung NRW.

Ansprechpartnerin für das Leitprojekt im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen ist Opens window for sending emailSabine Blom.